hotel romantico a Venezia


Gastronomie

Die venezianische Kochkunst, kennzeichnet sich durch eine große Menge von traditionsreichen Rezepten aus, hauptsächlich mit Fisch, mit nur einer Begrenzung: es werden nur Saisonsprodukte angewandt. Es ist in der Tat schwer, auch in den besten Restaurants, Gerichte mit Zutaten zu bestellen, die nicht von der aktuellen Saison sind.

Beginnen wir eine kulinarische Reise mit den typischen i cicchetti (Entrees), die auch auf allen Tresen der typischen venezianischen Kneipen (bacari) zu finden sind. Sie werden mit der typischen "ombra", Weißweinglas, bestellt. Typische venezianische cicchetti sind: gebratene Krebsscheren, Fleischfrikadellen, ein halbes, hart gekochtes Ei mit Sardelle, gebratenes Gemüse, Moschuspolypen mit Polenta, Presssack mit Polenta und natürlich geröstete Brotscheiben mit verrührten Stockfisch, d. h. in Milch gekocht und dann gemixt um eine Kreme zu erhalten. Aber die Vorspeise schlechthin sind die sardee in saor : das sind marinierte, gekochte Sardellen mit Zwiebeln und Essig und mit Rosinen und Pinienkernen gewürzt. .

Als Vorspeisen bietet die venezianische Küche eine reiche Auswahl an Spezialitäten an. Bekannt ist der Risotto, vorbereitet mit Scampi oder Tintenfischen. Aber die gängigste sind die risi e bisi , Risotto mit Erbsen der schon von den Dogen zum Festtag von San Marco gegessen haben. Was die Nudeln betrifft, erinnern wir die Spaghetti mit Miesmuscheln, Spaghetti mit Tinte vom Tintenfisch, die bigoli in salsa (eine gelochte Nudelart mit Sardellen und Zwiebeln) und die bekannteste pasta e fagioli, Nudeln mit Bohnen, ein schmackhaftes Gericht für den Winter das sowohl in den Kneipen als auch in den besten Restaurants Venedigs serviert wird. .

Als Fischhauptspeisen dürfen Sie sich nicht die scampi alla busara entgehen lassen, Scampi mit Tomaten und Chilischoten, den geschmorten Aal oder die geschmorten Tintenfische, natürlich mit Polenta. Eine sehr charakteristische Speise sind die gebackenen "Moeche", das sind kleine Seekrebse die während der Häutung gefischt werden (im Frühling und im Herbst) und dadurch zart und essbar sind. Zu den typischsten Fleischhauptspeisen gehört die Leber auf venezianischer Art : zarte Kalbsleber mit viel Zwiebeln geschmort.

Ein Kapitel für sich sind die castraure , das sind violette, auf den Inseln der Lagune geerntete Artischocken, hauptsächlich auf der Insel Sant'Erasmo. Diese Artischocken sind sehr köstlich und selten. Sie wurden letztlich von Slow Food anerkannt und sind nur während der Erntezeit (von April bis Ende Juni) zu finden und werden auf verschiedene Art zubereitet. .

Alle diese köstlichen Speisen müssen natürlich von venezianischen Weinen begossen werden: Prosecco von Conegliano, Valpolicella, Custozaweißwein, Amarone. Um die Mahlzeit zu beenden raten wir einen "Sgroppino", Zitronensorbet mit Weißwein oder eine bekannte "Grappa von Bassano", Tresterschnaps aus Bassano. Aber vorher sollte man sich nicht die typischen venezianischen Süßigkeiten wie die "Zaeti" (Kekse aus Polentamehl und Rosinen) oder die Bussola Buranelli (Kringelbutterkekse, vorzüglich mit "Vin Santo"), entgehen lassen.

Autoren: NOZIO