hotel romantico a Venezia

  gaspa


Geschichte Und Kultur

Die ersten menschlichen Siedlungen in der Lagune Venedigs reichen auf das V - VI Jahrhundert zurück, als die Festlandbewohner sich auf dieses Sumpfgebiet niederließen um den barbarischen Invasionen aus dem Weg zu gehen die dem Fall des römischen Reiches folgten. Die Bevölkerung Venetiens vom Festland wurde in der Lagune sesshaft und kämpfte erbittert um ihr Überleben. nach und nach nahmen diese vereinzelten, vom Wasser umringten Landflecken die Gestalt einer richtigen Stadt an, die in ihrer Art einzigartig und besonders war: nirgends auf der Welt würde es je etwas ähnliches geben. Es wurden Pfahlbauten aufgestellt, die am Meeresboden verankert und durch Stege miteinander verbunden waren. Auf diesen schwimmenden Floßen wurden dann Häuser, Gebäude und Monumente errichtet.
 
Als diese schwimmende Siedlung dann stark genug bevölkert war, um zum Rang einer Stadt aufzusteigen, wurde Venedig dem byzantinischen Reich angegliedert, behielt allerdings ihre Autonomie. Im Jahr 697 erwählte die Stadt ihren ersten Dogen und bildete eine neue Regierung: das Dogentum (Seerepublik). Das Ereignis, das Venedig auf der Welt Wichtigkeit verlieh war, als zwei unternehmungslustige venezianische Kaufleute in Alexandrien den Leichnam von Apostel Markus (Marco) entwendeten und ihn still und heimlich nach Venedig brachten. Um den Leichnam des Heiligen, der später zum Schutzpatron ernannt worden ist, aufzubewahren, wurde eine majestätische, 1094 eingeweihte Kirche, errichtet: die Basilica von San Marco.

Seit ihrer Entstehung hat sich die Stadt Venedig durch ihre Neigung zum Handel hervorgehoben und Ende des elften Jahrhunderts ein dichtes Handelsnetz mit Byzanz aufgebaut. So entstand die Republik Venedig definitiv im Jahr 1202 mit dem 4. Kreuzzug und der Eroberung von Byzanz. Die Stadt im Orient wurde geplündert und die Schätze nach Venedig gebracht, um dort die Kirchen und Paläste zu verschönern. Teil dieser Schätze sind noch heute die vier Bronzepferde, die die Fassade der Markuskirche schmücken. 

Nach dem IV Kreuzzug wurde Venedig politisch ausschlaggebend, weil die Stadt mittlerweile das Mittelmeer kontrollierte. Diese Tatsache brachte Venedig militärische Macht und steigerte den Handel. 

Die historische Rivalität mit Genua artete derart aus, dass gleich vier hintereinander folgende Kriege geführt wurden, die erst 1381 durch einen Friedensschluss ihr Ende hatten, nachdem Venedig die ligurische Stadt in der berühmten Schlacht von Chioggia (1380) besiegt hatte. Venedig war sich bald bewusst, dass sie sich Stützpunkte auf dem Festland schaffen musste und dehnte ihre Herrschaft daher in Richtung Padua, Vicenza, Verona, Brescia und Bergamo aus. Mit Zunahme dieser von der Republik beherrschten Gebiete wuchs auch das Ansehen der Stadt, die daraufhin den Übernamen Serenissima erhielt. Doch während die Serenissima mit ihren Ausdehnungprojekten auf dem Festland beschäftigt war, merkte sie nicht, wie die Macht der Türken zunahm, welche mittlerweile zwischen 1453 und 1499 Konstantinopel (Byzanz) und einige Küstenstädte in Griechenland und Albanien erobert hatten.

1508 entstand die Koalition europäischer Mächte gegen Venedig die so genannte Lega von Cambrai . Nach sieben Kriegsjahren gelang es Venedig die Herrschaft über einige seiner Territorien zu behalten, verlor aber die Hegemonie über das Mittelmeer. Im XVII Jahrhundert verlor Venedig Kreta, eine historische Herrschaft, und den ganzen Peloponnes an die Türken.

Während des XVIII Jahrhunderts als auf der einen Seite das politische Prestige Venedigs stark geschwächt wurde, erlebte die Kunst und die Literatur mit unsterblichen Kunstwerken von Tiepolo, Pietro Longhi, Canova und Komödien von Carlo Goldoni eine goldenen Zeit.

Im Jahr 1797 wurde Venedig von Napoleon Bonaparte erobert und geplündert. Kurz darauf übergab der Kaiser die Stadt den Österreichern, was den Venezianern gar nicht gefiel und dazu führte, dass sie sich 1848 unter der Führung von Daniele Manin auflehnten und die Österreicher vertrieben, wonach die zweite Republik Venedigs gegründet wurde. Doch dauerte diese neue Republik nicht lange und 1866 wurde Venedig dem neuen Königreich Italien angeschlossen.

Autoren: NOZIO