hotel romantico a Venezia


Orte Und Charme

Die eindrucksvollsten Orte auf dem Weg zwischen San Marco und Ghetto...

PIAZZA SAN MARCO
San Marco Platz ist eigentlich der einzige wahre Platz von Venedig, weil alle anderen Plätze "Campo" genannt werden. Bis zu den Anfängen, wurde der San Marco Platz als eine Erweiterung des Palazzo Ducale und der Basilika San Marco, Zentrum der politischen und sozialen Gegebenheiten der Stadt, entworfen und gebaut. Am Anfang war die Oberfläche des Platzes ziemlich klein und ein Kanal überquerte den Platz: der Rio Batario. 1172 erwarb der Doge Sebastiano Ziani das Areal, bonifizierte den Kanal und fing mit den Erweiterungsarbeiten an. Am Ende der Arbeiten hatte der San Marco Platz die
Dimension wie wir sie heute kennen. Gegenüber dem Palazzo Ducale, auf dem Platz des alten Hafenbeckens, wurde ein kleiner Platz erschaffen auf dem die zwei hohen Kolonnen von Konstantinopel gestellt wurden.
Auf der einen Kolonne wurde der geflügelte Löwe gesetzt, Venedigs Symbol, auf die andere eine Statue des Heiligen Theodor, der antike Schutzpatron der Stadt. Dieser wurde später durch San Marco ersetzt.
Die größere Seite des San Marco Platzes, die die sich gegenüber der Basilika erstreckt, ist 170 Meter lang und ist trapezförmig. Um den Platz herum stehen die Procuratie, die alten und die neuen, und der napoleonische Flügel der das Corrermuseum beherbergt.

PONTE DEI SOSPIRI (SEUFZERBRUCKE)
Die Sehenswürdigkeit par Excellenz ist der Ponte dei sospiri, die Seufzerbrücke, die den Herzogspalast (Palazzo Ducale), in dem die Angeklagten beurteilt wurden, mit den Gefängnissen, Piombi genannt, verbindet. Die Brücke wurde von Dogen Mario Grimani erbaut und ist vollständig aus barockverziertem Stein aus der Provinz Istrien. Die Schönheit der Struktur hat der Brücke einen romantischen Hauch gegeben, der mit der Funktion eigentlich im Kontrast steht. Die Seufzer die auf dieser Brücke ausgestoßen wurden, stammen nicht von eventuellen, romantischen Liebhabern, sondern waren Verzweiflungsseufzer der Verurteilten auf die oft jahrelange Haft in bleibesetzten Gefängnisräumen warteten.

MERCERIE
Die Mercerie (Kurzwaren) teilen das Zentrum der Stadt in zwei Teile und verbinden San Marco mit Rialto. Es handelt sich um die Hauptarterie Venedigs, die gleichzeitig Handelszentrum seit den Anfängen Venedigs ist, als die Geschäfte wertvoller Stoffe auch nachts offen blieben. Die Mercerie werden in drei Teile aufgeteilt: Orologio (Uhr), die bei San Marco anfangen, Mercerie de San Zulian und Mercerie San Salvador, die im Campo
San Salvador enden, neben dem San Bortolo Platz. Längs den Mercerie reihen sich, eines nach dem anderen, Geschäfte und Boutiquen jeder Art.

IL GHETTO EBRAICO
Das Ghetto von Venedig war 1516 das erste in Europa infolge von Gesetzen die von der Serenissima erlassen wurden: die venezianischen Hebräer mussten in einer Zone wohnen, die von der Ghettobrücke begrenzt wurde, aus die sie von Sonnenuntergang bis Sonnenaufgang nicht heraus durften. Um das zu überwachen, wurden Wachen am Rande des von Toren geschlossenen Ghettos aufgestellt. Heute noch sind die Angelpunkte der Tore ersichtlich. Der Ausdruck Ghetto stammt vom Wort "Getto", wegwerfen. Bevor dieses Areal den Hebräern übergeben wurde, gab es hier eine Kupfergießerei, und mit dem Ausdruck "gettare" werfen bezeichnete man die Arbeit in der Gießerei.
Im Ghetto gibt es 5 Synagogen: die Schola Canton, die Schola Italiana, die Schola Tedesca, die Schola Levantina und die Schola Spagnola. Das Areal ist durch sehr hohe Paläste umgeben die bis zu 8 Etagen hoch sein können: eine Unikum in Venedig.

ZATTERE
Die Promenade der Zattere (Flöße) ist eine der verlockendsten und romantischsten Promenaden Venedigs. Das Fundament der Zattere beginnt in San Basilio und verläuft entlang dem ganzen Giudeccakanal, dem Canal Grande parallel, und endet auf der Spitze der Salute wo sich die antike Meereszollstelle befindet: ein eindrucksvoller und panoramischer Ort von dem man das ganze Meeresbecken von San Marco und die Insel San Giorgio bis zum Lido sehen kann.

DER MARKT VON RIALTO
Der berühmte Markt von Rialto besteht aus zwei Teilen: der Gemüsemarkt und der Fischmarkt. Auf dem Gemüsemarkt findet man Obst und Gemüse und er befindet sich am Fuße des Rialto, gegenüber von Campo San Bortolo. Der Fischmarkt ist wenige Schritte entfernt, unter den Lauben eines neo-gotischen Gebäudes das auf den Canal Grande blickt.

Autoren: NOZIO